Kinderkirche St. Marien

Montags von 15.00 bis 16.00 Uhr 
Wir treffen uns jeden Montag  im Schrangen, Große Straße 58, 2. Stock und lesen Geschichten aus der Bibel, basteln, spielen und wollen gemeinsam Spaß haben. 
Du bist zwischen 5 und 10 Jahre alt und hast Lust dabei zu sein? Dann komme einfach vorbei und mache mit.
Ich würde mich sehr freuen!

Leitung: Tina Möller-Brettel

In den Ferien findet keine Kinderkirche statt.

Kinderkirche kreativ

Am 16.März wurde es öffentlich…, alle Kinderkirchengruppen mussten geschlossen werden -    CORONA!
Doch was mache ich jetzt? Ich will den Kontakt zu meinen Kindern & Familien aufrechterhalten. Ich  musste mir was einfallen lassen.

Die Kinder & Familien sind nun zu Hause; und vielleicht brauchen sie Ideen, um sich zu   beschäftigen…, kreative Ideen, "Wettbewerbe" und gemeinsame "Bastelzeit" mit Mama und Papa…,   usw.
In der Kinderkirche haben wir vor der Pandemie Ostersteine hergestellt und auch in den jeweiligen  Gemeinden verteilt. Wir wollten mehr Menschen damit erreichen! Also war die 1. Aufgabe schon klar: Stellt weitere Ostersteine her und verteilt sie in eurer Gemeinde! Die Kinder wussten ja, wie das geht.  Es wurde gesammelt, gemalt und verteilt!

Die 2. Aufgabe war, einen Regenbogen zu gestalten mit dem Material, das zu Hause zur Verfügung stand. Der Regenbogen steht für Harmonie, er ist ein Zeichen der Hoffnung und vor allem für GOTTES LIEBE! Zu Hause wurde gebastelt und gemalt, was das Zeug hält. Regenbögen in den Fenstern, Europaletten wurden in Regenbogenfarben mit Wolle umwickelt, Regenbögen aus Pappe und Papier hergestellt. Es sind tolle Bilder daraus entstanden.

Die 3. Aufgabe an die Familien war eine "Papier-Menschenkette" herzustellen. Daraus wurde ein Wettbewerb. Wer aus welcher Gemeinde bastelt die längste Kette? Nach der Pandemie gibt es dafür einen Preis beim nächsten Wiedersehen!

Die 4. Aufgabe: In der Woche vor Ostern wurden die Familien aufgefordert, ein Osterlicht herzustellen. "Das Licht des Lebens soll sich verbreiten!" 
Was wurde dafür benötigt? Ein Marmeladenglas, eine Kerze und wer zu Hause Bastelmaterial zur Verfügung hat, durfte es damit bunt gestalten. Das Osterlicht sollte im Laufe der Woche auf dem Kirchplatz der St. Marienkirche aufgestellt werden. Es wurde dafür ein Tisch aufgebau,t um die Lichter dort zu platzieren. Die Pröpstin zündete dann am Ostermorgen die Osterlichter mit der neuen Osterkerze aus der Kirche an.

Ich war positiv überrascht, wie toll und kreativ die verschiedenen Aufgaben erledigt wurden. Ich habe Fotos von den Familien bekommen. Danke dafür!

Auch in der schwierigen Zeit waren wir verbunden, in Kontakt und vor allem: Tina war da! Nicht sichtbar, aber virtuell! Ich danke allen meinen Familien und den Kindern für die kreative Beteiligung und freue mich unendlich, alle Kinder und Familien wieder zu sehen!

Bis bald, Eure Tina

 

"Wenn wir zu Hause bleiben,

dann sind wir nicht allein.

Gott hat uns fest versprochen,

bei uns zu sein!"